Fitnessbranche stellt „besten Franchisepartner“

Das Konzept des Franchising erfreut sich in Deutschland in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und wird zunehmend zu einem wichtigen Faktor für die Wirtschaft des Landes. Die Zahlen sprechen hier eine deutliche Sprache: Allein im Geschäftsjahr 2018 erzielte die Branche in Deutschland einen Gesamtumsatz von 122 Milliarden Euro. Besonders wichtig für den Erfolg eines Unternehmens sind hierbei neben einem innovativen Konzept vor allem hochmotivierte Franchisepartnerinnen und -partner, die die Marke mit großem Engagement repräsentieren und im besten Fall deren städte- oder länderübergreifende Expansion befördern. Genau aus diesem Grund wurde nun anlässlich der Franchise Expo 2019 in Frankfurt der Award für den „Besten Franchisenehmer“ in Deutschland, Schweiz und Österreich vergeben.

Trotz Skandal – Burger King erteilt seinem Franchisepartner wieder Lizenz

Über lange Zeit hatte das betroffene Unternehmen aufgrund schlechtester Arbeitsbedingungen und Nichteinhaltung der Hygienevorschriften nur noch mit einer vorläufigen Lizenz die Produkte der Marke Burger King vertreiben dürfen. Endlich kam es nun jedoch zu einer Einigung, sodass der größte Franchisepartner der Fastfoodkette seine 84 gefährdeten Standorte weiterbetreiben kann. Um sich ein Bild von den Ausmaßen des Skandals zu machen: in den betroffenen Filialen waren rund 3000 Mitarbeitende beschäftigt, die im Falle eines definitiven Entzugs der Lizenz ihren Job verloren hätten. Bereits im November 2014 hatte Burger King seinem Partner fristlos gekündigt und somit die weitere Belieferung mit Zutaten angehalten – der Beginn einer langen Hängepartie, die nun ein Ende hat.

Selbständig nebenberuflich mit Franchising

Neben dem Job noch gutes Geld zu verdienen; wer träumt nicht davon? Das ist sehr leicht zu realisieren. Franchise heißt die Lösung, denn selbständig nebenberuflich tätig werden ist mit Franchisesystemen total easy. Um in die Selbständigkeit starten zu können, stellen wir einige tolle Franchisekonzepte vor mit denen die Idee, selbständig nebenberuflich sein, sehr gut umzusetzen ist:

Selbständig durchstarten: Was sind meine Optionen?

Ideal sind natürlich Beratungstätigkeiten, die auch am Abend geleistet werden können. Auch terminierbare Dienstleistungen sind jederzeit nebenberuflich machbar. In diesen Bereichen sind vor allem Consultants gefragt: Versicherungen und Weiterbildung, Immobilien und Betreuung, Fitness- und Ernährungsberatung, können selbständig nebenberuflich, völlig problemlos betrieben werden. Gastronomie-Konzepte, wie Foodtrucks, lassen sich auch gut selbständig nebenberuflich umsetzen, denn als Event-Caterer werden die Einsatzzeiten idealerweise erst abends oder am Wochenende sein, so dass sich keine Überschneidung mit dem Vollzeitjob ergibt.  Es gibt wirklich zahlreiche Möglichkeiten sich nebenberuflich selbständig zu machen; vor allem Franchisekonzepte bieten sich hierfür optimal an.

 

Le Petit Royal – Franchising als beste Expansionsmöglichkeit

Wer erfolgreich ist, für den wird irgendwann selbst eine Millionenstadt wie Berlin zu eng. Ein „Problem“, mit dem sich die Berliner Grill-Royal-Gruppe erstmals auseinandersetzen muss. Denn schon bald sollen weitere Standorte außerhalb der deutschen Hauptstadt eröffnen. Zudem ist für das kommende Jahr bereits ein Grill-Projekt in Dubai geplant. Wie die Grill-Royal-Grupp ihre Expansionspläne in die Tat umsetzen will, ist ebenfalls schon klar: die neuen Standorte sollen per Franchising betrieben werden. Und so eröffnete bereits am 25. Oktober dieses Jahres ein Petit-RoyalRestaurant in Frankfurt – weitere sollen folgen.

Klage gegen deutsches Franchise-Wettbüro Tipico

Erst kürzliche hatte der griechische Unternehmer Antonios Stampolidis den deutschen Anbieter für Sportwetten Tipico auf eine Summe von 14 Millionen Euro verklagt. Grund für die Klage vor einem Zivilgericht auf der Insel Malta war die angeblich unzulässige Klausel in einem Franchisevertrag mit der Unternehmensgruppe Chadborn Holdings gewesen. Laut maltesischen Medien betrieb Chadborn Holdings als Franchisepartner von Tipico zuletzt zehn Wettbüros in Österreich. Als es jedoch im Jahr 2012 zu Streitigkeiten zwischen Tipico und der Unternehmensgruppe kam, habe die Firma Tipico diverse Vertragsklauseln abgeändert, ohne dies vorab mit seinem Franchisepartner zu besprechen. Man sei bei Tipico sogar soweit gegangen, die Unterschrift von Antonios Stampolidis auf die abgeänderten Vertragsunterlagen zu übernehmen, ohne diesen darüber in Kenntnis zu setzen.

Neue Möglichkeiten für Franchisenehmer dank veganem Trend

Kaum ein Tag vergeht, an dem man nicht mit einem der größten Probleme der Menschheit konfrontiert wird – dem Klimawandel. Der steigende Meeresspiegel, häufigere Wetterextreme, erbarmungslose Dürren… um das Ruder noch herumzureißen, muss sich unser Verhalten dringend ändern. Für die Franchisewelt bietet sich nun die Chance, aktiven Klimaschutz mit der Gründung zahlreicher innovativer Konzepte zu verknüpfen. Denn den Verkehrs- und Energiesektor über Nacht umzustellen mag zwar ein Ding der Unmöglichkeit sein, doch was unsere Ernährung angeht, so kann eine einfache Umstellung auf rein pflanzliche Produkte bis zu einem Drittel der globalen Emissionen einsparen. Und genau hier setzt die pflanzliche Fastfood-Kette VeganBurg an.

Franchise Expo Frankfurt – hohe Erwartungen nach Erfolg von 2018

Der deutsche Franchisemarkt wächst zusehends. Immer mehr Unternehmer entschieden sich in den letzten Jahren für den so sicheren wie erfolgversprechenden Weg in die Selbstständigkeit. Angesichts dieses erfreulichen Trends kam es bereits im September letzten Jahres mit der Franchise Expo in Frankfurt zu einer „Neuauflage“ dieses Formats. Denn die Expo fand somit erstmals nach 12 Jahren wieder in Deutschland statt – und das mit großem Erfolg. Sowohl für die internationale Franchisesysteme als auch die deutsche Franchisewelt bot sich in Frankfurt eine einzigartige Gelegenheit zum Netzwerken und zum Kennenlernen neuer Konzepte sowie für einen generell regen Austausch.

Business-Verlag Bruno Editore gibt Buch über 50 Jahre Franchising heraus

Franchising in Italien. 50 Geschichten von Unternehmen, die in Italien erfolgreich geworden sind – die nächste Erfolgsgeschichte könnte Ihre sein! So lautet der sinngemäß übersetzte Titel des Buches, das nun von dem italienischen Business-Verlag Bruno Editore herausgegeben wurde. Es soll alle Geheimnisse für angehende Gründer offenbaren, um mit dem innovativen Geschäftsmodell Erfolg zu haben. Das Buch, das zum ersten Mal auf der Mailänder Franchisemesse vorgestellt wurde, stammt aus der Feder der beiden Franchise-Experten Roberto Lo Russo und Viviana Cianciulli und war bereits acht Minuten nach seiner Veröffentlichung das meistgedownloadeten E-Book Italiens. Auf der italienischen Bestsellerliste liegt es jetzt schon auf Platz 1 und auch im globalen Ranking gehört es zu den beliebtesten Büchern bei Amazon.

Spanien und Belgien starten Franchise-Initiative

Das Beratungsunternehmen Humanity International, das sich auf die Beratung von Franchise-Unternehmen im Hinblick auf deren internationale Expansion spezialisiert hat, startet nun seine erste bilaterale „Offensive“ unter dem Namen „High Class Madrid-Brüssel Franchise“. Beginnen wird das vom spanischen Franchiseverband AEF geförderte Projekt am Mittwoch, den 13. November, mit einer Auftaktveranstaltung in Madrid. Ziel dieser Initiative ist dabei folgendes: Es sollen vor allem Begegnungen zwischen spanischen Franchise-Unternehmen, die sich in Belgien niederlassen wollen, und offiziellen Institutionen und Einrichtungen sowie belgischen Franchiseketten gefördert werden. Vor allem letztere sollen die Unternehmen dabei beraten, wie sie auf dem belgischen Markt erfolgreich investieren und Fuß fassen können.

Brasilien – Zuwachs in der Franchisebranche

Mitten in der Wirtschaftskrise, die für viele in einer Kreditbeschränkung gipfelte, stieg die Zahl der Unternehmer, die ihr eigenes Business in ein Franchise umwandeln wollen. So verzeichnete nun das auf die Branche spezialisierte Beratungsunternehmen Loja de Franquias eine Verdopplung der am Thema Franchising interessierten Führungskräfte im Vergleich zum Vorjahr. Der Grund ist dabei naheliegend. Denn mit diesem Geschäftsmodell ist es möglich, das Netzwerk durch Investitionen Dritter zu erweitern und somit bisher unerreichte Märkte zu erschließen. Hierzu Lucien Newton, Geschäftsführer von Loja de Franquias: „Kredite sind knapp und teuer. Es ist schwierig, Netzwerke in der aktuellen Situation auf dem traditionellen Weg auszubauen. Das Franchising ist daher eine interessante Option“.